Erstes E-Jugendturnier bringt viel Erfahrung mit nach Salzburg

Salzburger Handballclub

Erstes E-Jugendturnier bringt viel Erfahrung mit nach Salzburg

Am frühen Samstag morgen machten sich drei Mädls und sechs Burschen auf den Weg zum SV Erlstätt. Für viele war es das erste Handball-Turnier überhaupt. Aber die Vorfreude überwog die Nervosität. Der erste Gegner hieß Traunstein. Die ersten Minuten spielte man brav mit, doch dann kam doch die Nervosität hervor (nicht nur bei den SpielerInnen). Am Ende hieß es 4 geschossene Tore und 6 bekommene. Durch aufmunternde Worte der Trainer, konnte man die hängenden Köpfe wieder aufrichten. Das zweite Spiel gegen den ESV Freilsassing konnte man von Anfang an mithalten und am Ende sogar 7:3 gewinnen. Die Nervosität war weg und wir spielten schöne Angriffe und eine noch bessere Verteidigung. Nach diesem Sieg war die Freude riesengroß. Doch im dritten Spiel wartete der starke Verein Prien. Wir wussten ihre Stärken und Schwächen und somit konnte man ein tolles und verdientes Unentschieden holen. Die zusammengewürfelte Mannschaft von SHC und SHV wurden immer mehr zu einer Einheit und hatten vollen Spaß auch in den Pausen. Im letzten Spiel gegen den Heimverein SV Erlstätt merkte man bei beiden Mannschaften, dass es schon ein langer Tag war und die Kräfte schon am schwinden waren. Die Konzentration nahm von Minute zu Minute ab. Dies sieht man auch am Ergebnis. Bei 17 Minuten Spielzeit schaute am Ende „nur“ ein 3:3 raus. Am Ende des Tages hatte man 4:4 Punkte und eine Tordifferenz von +3 und belegte den 4. Platz von 5.

„Der vierte Platz spiegelt nicht das, was wir heute alles geschafft haben, wider. Wir haben gegen die starken Mannschaften unentschieden gespielt und gegen die anderen gesiegt oder knapp verloren. Wären wir nicht so nervös gewesen im ersten Spiel, hätten wir auch das gewinnen können. Wir haben auch am zweit meisten Tore geschossen (20) und die zweitbeste Tordifferenz. Wir haben nie gemeinsam ein Training gehabt, geschweige kannten sich die Spielerinnen und Spieler nicht. Wir würden dazusagen: Es war ein „zamgwürfelter Haufen“, der aber eine SUPER Leistung heute gezeigt hat“, resultierten die Trainer Nesja, Petzi und Hias.